user_mobilelogo

spiegelbildWas bewegt Menschen, die an einer Suchterkrankung leiden? Wie beeinflussen Psychosen das Leben von Betroffenen? Sind Zwangsmaßnahmen in der Psychiatrie vertretbar oder gibt es bessere Alternativen? Das sind u.a. Themen, die in diesem Jahr im Rahmen von Psychoseseminaren besprochen werden können.

 

Psychoseseminare sind Orte des Austausches - trialogisch. D.h. Betroffene, Angehörige, sowie berufliche Fachkräfte kommen zusammen um über ein Thema zu sprechen - kein Vortrag, sondern gemeinsames Erörtern und gegenseitiges Kennenlernen der unterschiedlichen Sichtweisen. Denn jeder hat durch seine individuellen Erfahrungen seine eigene Meinung zu dem jeweiligen Thema. Das macht den Austausch gerade so spannend. Man hält einander den Spiegel vor und erhält neue Perspektiven.

 

Veranstaltet werden die Seminare, organisiert vom sozialpsychiatrischen Verein Papillon, einmal monatlich mittwochs-, beziehungsweise donnerstagabends von 19-21 Uhr. Veranstaltungsorte sind

  • das Teilhabezentrum Papillon e.V. Kleve, Hagsche Straße 86
  • das SPZ Geldern, Markt 6
  • die evangelische Familienbildungsstätte Emmerich, Hansastraße 7

Ob selbst Psychiatrieerfahrene, Angehörige, Menschen, die Psychiatrieerfahrene professionell begleiten oder interessierte Laien - alle, die interessiert sind über eins der Themen etwas zu erfahren oder selbst etwas dazu bei zu tragen haben, sind herzlich eingeladen! Keine Anmeldung – keine Kosten. Bei Fragen melden Sie sich gerne unter der 02821-77500.

 

Termine werden in der Zeitung angekündigt und können hier auf der Internetseite www.vereinpapillon.de entnommen werden.

Wir freuen uns auf einen inspirierenden Austausch.

 

 

Termine für 2019

Donnerstag, 13. Juni 2019  Suchtprävention                                     Emmerich  
Donnerstag, 11. Juli  2019 Was stärkt in psychischen Krisen?   Kleve 
Mittwoch, 11. September 2019 Medikamente                                       Emmerich  
Donnerstag, 10. Oktober 2019 Was stärkt in psychischen Krisen?  Geldern 
Donnerstag, 7. November 2019       Suchtprävention                                    

Kleve